TSV G/W Mildenau 2:1 n.V. FSV B/W Schwarzenberg (Erzgebirgspokal)

Pokalviertelfinale wartet

 

Die Auslosung des Pokal-Achtelfinales in der Vorwoche hatte für uns mit dem FSV B/W Schwarzenberg einen ziemlich schweren Brocken parat. Trotzdem rechneten wir uns Chancen aus, hat doch seit dem 14.09.2014 (1:2 gegen die Spvgg Neundorf-Wiesenbad) keine Mannschaft mehr ein Pflichtspiel in Mildenau gegen uns gewinnen können. Nachdem in der Vorwoche die Verletzten- und Angeschlagenenliste bedenklich angestiegen war, konnten sich diese Woche Florian Winkler, Felix Meyer und Julian Kunze wieder voll einsatzfähig zurückmelden. Zusätzlich stoßen Hendrik Anke und Michael Löser zum Team dazu. Der Voraussetzungen Schwarzenberg einen ordentlichen Kampf zu liefern, waren geschaffen, nun musste der Wille nur noch in die Tat umgesetzt werden.

 

Zum Spiel: Die Anfangsphase des Spiels gehört eindeutig den Gästen. Bereits frühzeitig setzen sie uns in der Abwehr unter Druck und schnüren uns doch gehörig in der Verteidigung ein. Daraus resultierten bereits in der Startphase 4 Eckbälle für die Gäste. Nach 10-15 Minuten können wir uns so langsam nach vorn befreien und setzen die 1. Nadelstiche in Richtung gegnerisches Tor. Der Schiedsrichter legt die Messlatte für Foulspiele und daraus folgende Verwarnungen auch sehr weit oben an, als Alexander Kunz beim Dribbling im Mittelfeld auf Kniehöhe getroffen wird gibt es zwar Freistoß, auf die folgerichtige Gelbe Karte warten jedoch alle vergeblich. Zwischen der 25. Und 35. Spielminute dann die wahrscheinlich stärkste Phase des Spiels. Zuerst kann Alexander Kunz nach Vorarbeit auf der rechten Seite den Ball mittels Flachschuss aus ca. 20m im rechten unteren Eck zur 1:0 Führung versenken. Danach ist die Verteidigung der Gäste für geraume Zeit von der Rolle. Marcus Schreiter geht von rechts allein durch die Verteidigung, überlupft den letzten Mann, legt sich den Ball am Torhüter vorbei und schiebt Richtung leeres Tor. Ein mitgelaufener Verteidiger kann den Ball jedoch noch vor der Linie klären. Kurze Zeit später: Eckball für uns. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei und landet schließlich beim 2-3m vorm Tor stehenden Julian Kunze. Überrascht dass der Ball durchkommt, geht sein Schuss übers Tor.

 

Auf der Gegenseite: Schwarzenberg hat mehr Ballbesitz und spielt definitiv kontrollierter hinten raus als wir. Chancen in Halbzeit 1 gibt es jedoch nicht viele. Ein Lupfer des Angreifers, welcher am Tor vorbeigeht sowie ein Fernschuss der an unsere Querlatte knallt. Ansonsten viel Ballbesitz, wenig Ertrag – Das Chancenplus liegt auf Seiten des TSV.

 

-Halbzeit-

 

In Hälfte 2 passiert was passieren muss. Der höherklassige Gegner übernimmt mehr und mehr das Zepter, wir stehen tief und versuchen mit einem Konter doch noch das erlösende 2:0 zu erzielen. Und die Chancen waren da. Julian Kunze allein Richtung gegnerischen Torwart unterwegs – gehalten. Florian Winkler scheitert ebenfalls. In der Defensive sind wir ebenfalls stark gefordert, jedoch macht der Gegner uns das verteidigen oft recht einfach. Bis 30-35m vorm Tor lassen wir sie anlaufen, um dort dann geballt mit 2 4er Ketten zu stehen. Nur selten gelingt es Ihnen sich flach durchzuspielen. Zumeist kommen dann länge Bälle, welche von der Verteidigung geklärt werden können. Genau bei 3 Aktionen sind wir unaufmerksam, zweimal kann sich der Gast durchkombinieren und taucht vor Torhüter Max Winkler auf, beide Male bleibt unser Torhüter Sieger. Einmal muss er jedoch hinter sich greifen. Mit einem Doppelpass wird unsere Mitte aufgerissen, Schwarzenbergs Libero kommt am Sechzehner zum Schuss und lässt Max Winkler keine Chance. 1:1 in der 78. Spielminute.

 

Als sich dann unser Kapitän in der 90. Spielminute mit gelb-rot vom Platz verabschiedet, hat wohl kaum noch einer an die grün-weiße Sensation geglaubt.

 

Die Verlängerung ist auch schnell erzählt. Wir stehen in Unterzahl um den eigenen Sechzehner, es entwickelt sich nun eher ein Handballspiel. In Hälfte 1 der Verlängerung kann Schwarzenberg 2 gefährliche Schüsse aus der Distanz ablassen. Beide knallen abermals an unsere Querlatte. Entlastung – kaum… Aber nach 105 gespielten Minuten steht es weiterhin 1:1 und die Hoffnung lebt, sich ins Elfmeterschießen zu retten.

 

Die 2. Hälfte der Verlängerung: Schwarzenberg wird noch offensiver, will das Spiel nicht als Lotterie vom Elfmeterpunkt beenden. Dadurch kommen wir doch nochmal zu Konterchancen und können mit dem 1. Nadelstich den Spielverlauf der Verlängerung komplett auf den Kopf stellen. Nach Annahmefehler von Schwarzenbergs Verteidiger kann Stürmer Florian Winkler sich den Ball nehmen und allein Richtung Gästetorwart laufen. Zum Glück für alle Grün-Weißen versucht er nicht wieder einen Lupfer anzusetzen, sondern sieht den mitgelaufenen Innenverteidiger Alexander Kunz, welcher den Ball noch aus Nahdistanz über die Linie drücken muss. 2:1 in Unterzahl und noch 10 Minuten durchhalten.

 

In den 10 Minuten schießen die Gegner 2 Tore. Das erste Tor: Schuss aus ca. 16m Richtung linkes unteres Eck. Unser Torhüter kann parieren, jedoch den Ball nicht festhalten. Die Hereingabe des angelaufenen Stürmers wird dann von unserem Innenverteidiger ins eigene Netz geklärt. Zum Glück zeigt der Linienrichter sofort an, dass der gehaltene Ball bereits die Torlinie überquert hat – Ecke für die Gäste. Denkste ;-) Der Schiedsrichter zeigt  zur Verwunderung aller auf den Abstosspunkt . In der Schlussminute kann ein Spieler der Gäste nach einer Flanke den Ball ins Netz köpfen. Hier hat die „Abseitsfalle“ tadellos funktioniert, standen in dieser Situation doch 4 Spieler der Gäste im Abseits.

 

So gewinnen wir am Ende gegen den FSV B/W Schwarzenberg 2:1 nach Verlängerung. Wenn man gerade die Verlängerung betrachtet, müsste man das Ergebnis als ziemlich glücklich abstempeln. Im Umkehrschluss kann es zur Halbzeitpause bereits 2:0 oder 3:0 für uns stehen, denn da lag das Chancenplus ganz klar auf unserer Seite.

 

 

Nachdem wir uns letztes Jahr intern stark über die endlose Saison beschwert haben, verlängern wir durch Erfolge die diesjährige abermals. So dürfen wir am 26./27.11. das Erzgebirgspokal-Viertelfinale spielen – und ich denke, jeder in Mildenau freut sich darauf ;-)

 

In diesem Sinne.

Sport frei.

 

Tore:

30 min. 1:0 Alexander Kunz

 

108 min. 2:1 Alexander Kunz

 

Auswechslungen:

82 min. Löser für Schreiter

 

86 min. Lindner für Östreich

 

Karten: 2xgelb und 1xgelb/rot für Mildenau, 1x gelb für Schwarzenberg

76'  Kai Morgenstern

90'  Kai Morgenstern (gelb/rot)

117'Julian Kunze 

 

Spielinfo:

15:00 - TSV Arena

Schiedsrichter: Sebastian Martinka

Assistenten: Falk Hunger, Andre Fiedler

Zuschauer: 50

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Torschützen

Kreisliga

Kai Morgenstern   1
Moritz Klemm   1 

Pokal

Freundschaftsspiele

Moritz Klemm   4
Marcus Schreiter   3 
Marcel Steinert   2
Tobias Ziegler   2
Enrico Köhler   2
Mario Reim   1
Marco Siebert   1
Alexander Kunz   1

Gelbe Karten

Liga

Alexander Kunz   1
Felix Meyer   1 
Luca Reuther   1

Pokal

Gelb-Rote Karten

Liga

Pokal

Rote Karten

Liga

Pokal

Flag Counter