TSV 1864 Schlettau 2:4 TSV G/W Mildenau

Abgänge am 0-Tore-Tisch zu verzeichnen

Am 26. Spieltag durften wir auf dem besten Sportplatz der Kreisliga gegen den TSV Schlettau antreten. Natürlich wollten wir gegen den praktisch schon abgestiegenen Tabellenletzten 3 Punkte einfahren und Selbstvertrauen für die kommenden Wochen sammeln. Denn danach kommen mit Zschopau (H), Börnichen (A), Krumhermersdorf (H) und Geyer (A) nur noch unbequeme Gegner.

Anders als zu den Vorgängerspielen übernahmen wir diesmal von der 1. Spielminute an das Zepter. Schlettau war überhaupt nicht darauf bedacht, etwas aktiv fürs Spiel zu tun. Sie zogen es vor, tief zu stehen und gelegentlich Konterangriffe zu fahren. So konnten wir in der Startphase den Ball in den eigenen Reihen laufen lassen und auf mögliche Lücken warten. Dabei erspielten wir uns einige Chancen und Halbchancen. In der 18. Minute dann das 0:1 für Grün-Weiß. Ecke von rechts, Mario Reim kommt zum Kopfball, welchen der Torhüter noch parieren kann. Der Nachschuss durch selbigen landet dann jedoch kompromisslos im Netz. Mit seinem 1. Saisontor schießt er sich weg vom 0-Tore-Tisch.

Nur 1. Minute später. Felix Meyer mit Flanke aus dem Halbfeld auf Mittelstürmer Marco Siebert. Dieser nimmt den Ball mit Brust an, umkurvt den letzten Schlettauer Verteidiger und netzt rechts unten zum 0:2 ein. Ein Doppelschlag binnen 2 Minuten zur beruhigenden 0:2 Führung. Aufgrund der Kräfteverhältnisse auf dem Platz sollte das Spiel nun eigentlich gelaufen sein – eigentlich. Wegen sommerlicher Temperaturen legt der Schiri nach 22 Minuten eine Trinkpause ein. Von da an verändert sich das Spiel. Wir sind zwar fußballerisch immer noch das bessere und aktivere Team, scheitern jedoch immer wieder an unserer altbekannten Abschlussschwäche. Felix Meyer und Marcus Schreiter tauchen beide allein vorm Torhüter auf. Beide scheitern jedoch und können das Ergebnis nicht in die Höhe schrauben. Defensiv offenbaren sich derweil ungeahnte Schwächen.
27. Spielminute einen langen Ball kann Schlettaus Stürmer erlaufen und dringt mit Ball in unseren Sechzehner ein. Seine Körpertäuschung erwidert der Innenverteidiger des TSV mit einem glasklaren Foulspiel – Elfmeter-. Diesmal ist Elfmeterkiller Max Winkler chancenlos. 1:2. Aufgrund des Kräfteverhältnisses auf dem Platz jedoch nicht dramatisch. 

In der 39. Spielminute dann der nächste Lapsus. Schlettau kann sich durch unsere Mitte durchspielen. Schlussendlich kommt der Stürmer frei vor Max Winkler zum Abschluss. Nach dem Tunnel unseres Torhüters rollt der Ball ins Netz. 2:2. Nachdem man 5-6 riesige Chancen hatte, steht es nach knapp 40 gespielten Minuten 2:2 und es geht quasi wieder von vorn los.

Zur Halbzeit ungläubiges Kopfschütteln bei jedem, jedoch auch der feste Wille, diese Scharte schnellstmöglich auszubessern. Bis zum erlösenden 2:3 durch Julian Kunze verstreichen jedoch 30 Minuten, in welchen wir zwar 70-80 % Ballbesitz haben, die besseren Chancen jedoch auf Seiten der Schlettauer zu verbuchen sind. Mindestens zwei große Chancen nach ungewöhnlichen Abwehrschnitzern unsererseits können sie verbuchen, jedoch nichts zählbares daraus machen. Wer weiß, ob wir bei einem 3:2 oder gar 4:2 nochmal zurückgekommen wären….

So läuft‘s anders: Über rechts gut durchgespielt, kommt diesmal die flache Hereingabe punktgenau auf den sträflich allein gelassen, linken Außenbahnspieler Julian Kunze. Dieser geht aus ca. 11m volles Risiko und nagelt den Ball rechts oben ins Netz. 75. Spielminute 2:3 für Grün-Weiß. Danach stellt Schletttau komplett um, die Verteidigung stürmt und setzt uns nun zunehmend unter Druck. Gleichzeitig kommen wir zu gefährlichen Konterangriffen, Tobias Ziegler allein Richtung Torhüter unterwegs verzettelt sich jedoch und kommt nicht zum Abschluss.

In der 87. Minute dann der Schlusspunkt des Spiels. Über unserer an diesem Tag offensiv starken Seite, der Linken, spielen sich Marcel Steinert und Julian Kunze durch. Erst noch regelwidrig im Straffraum gefoult (Pfiff blieb aus) durfte sich Marcel Steinert noch von einem „Zuschauer“ als Schauspieler bezeichnen lassen. Dann halt wieder aufstehen, den Ball nehmen und ins lange Eck versenken. Die einzig richtige Antwort darauf! Direkt im Anschluss lässt er sich nach unzähligen Sturmläufen auf der linken Seite auswechseln. – Mit nun 1 Tor auf dem Konto ;-) –

Am Ende zählen die 3 Punkte, nichts anderes. Mission accomplished. Da Geyer und Königswalde gleichzeitig nicht gewinnen konnten, stehen wir nun auf Platz 3 der Tabelle hinter der BSG aus Zschopau. Genau diese erwarten wir nächste Woche zum Heimspiel, gleichzeitig ein richtungsweisendes für den 2. Platz der Tabelle. Mit selbiger Abwehrleistung wie gestern, sollte es schwer werden, 3 Punkte zu holen. Auch in der Offensive wird nächste Woche einiges anders laufen müssen, bekommen wir mit Sicherheit kein 8-10 klare Chancen zum Einnetzen. 

Zuletzt bleibt nur noch zu erwähnen, dass sich der 0-Tore-Tisch stark ausgedünnt hat. Kurz vor Toreschluss will doch jeder noch weg. 4 Spiele bleiben noch für den verbliebenen Rest ;-)

 

Tore:

0:1 18 min. Mario Reim
0:2 19 min. Marco Siebert

1:2 27 min. Ronny Groß

2:2 39 min  Benjamin Kwiezinski 

2:3 75 min. Julian Kunze
2:4 87 min. Marcel Steinert

 

Gelbe Karten: keine

 

Auswechslungen:

46 min. Östreich für Lindner
71 min. Weber für Schreiter
87 min. Melzer für Steinert

 

Spielinfo:

15:00 Uhr - Sportplatz Schlettau

Schiedsrichter:Martin Hilbig

Assistenten: Peter Schulz, Lukas Andre Ehmig

Zuschauer: 40

 

Torschützen

Kreisliga

Kai Morgenstern   1
Moritz Klemm   1 

Pokal

Freundschaftsspiele

Moritz Klemm   4
Marcus Schreiter   3 
Marcel Steinert   2
Tobias Ziegler   2
Enrico Köhler   2
Mario Reim   1
Marco Siebert   1
Alexander Kunz   1

Gelbe Karten

Liga

Alexander Kunz   1
Felix Meyer   1 
Luca Reuther   1

Pokal

Gelb-Rote Karten

Liga

Pokal

Rote Karten

Liga

Pokal

Flag Counter