TSV G/W Mildenau 2:0 SG 47 Wolkenstein

Aufstellung:
M. Winkler - Steinert, Reim, Ziegler, Morgenstern - Lötsch, Thiele - Kunze, Siebert, Löser -F. Winkler


Zum 4. Spieltag begrüßten wir die SG 47 Wolkenstein zum Punktspiel in Mauersberg, die nach eigenen Angaben zum Ausklopfen bei den Mildenauer Teppichfreunden antraten. Davon war vor allem in der ersten Halbzeit nichts zu sehen, so startete die Heimmannschaft mit viel Schwung, Spielfreude und sehenswert herausgespielten Torchancen. Einzig die Verwertung dieser, ließ viel Luft nach oben – so blieben beste Möglichkeiten ungenutzt, teils aus eigenem Unvermögen, teils aufgrund von tollen Paraden des Wolkensteiner Torhüters. Mindestens ein halbes Duzend Großchancen ließ man liegen – so zum Beispiel durch Reim, der nach mustergültigem Freistoß von Steinert frei zum Kopfball kommt oder durch Winkler und Siebert, deren gute Abschlüsse und Nachschüsse, mehrfach kurz vor der Torlinie geklärt werden. So ging es torlos in die Pause und man spürte trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit bereits einen gewissen Frustrationspegel in der Kabine, dem man in der zweiten Hälfte mit Geduld und konzentrierteren Abschlüssen begegnen wollte. Es kam zunächst anders...

In Auf- und Einstellung geändert, kam Wolkenstein besser aus der Kabine und vermochte das Spiel offener zu gestalten. Die permanent aus der Abwehr geschlagenen langen Bälle fanden jetzt hin und wieder Abnehmer und konnten durch die Wolkensteiner durch aggressiveres Nachrücken aus dem Mittelfeld besser gehalten werden. Insgesamt wurde die Gangart deutlich ruppiger, viele Nickeligkeiten und Grätschen verhinderten den Spielfluss der ersten Hälfte. Dem Motto nach wurde der Teppich nun kräftig geklopft!

Das angesprochene Aggressions- und Frustrationspotential war nun auf beiden Seiten hoch und es wurde für das gute Schiedsrichtergespann sehr schwer, wenn nicht aussichtslos, Spielfluss zu gewährleisten und gleichzeitig Situationen rechtzeitig abzupfeifen, bevor sich Spieleremotionen entladen konnten. So auch in der 55. Minute, als sich Florian Winkler im Dribbling auf der linken Seite durchsetze, um zum Tor zu ziehen. Als durch Halten die Trikotnähte nachgaben, war für ihn auch der Geduldsfaden gerissen, indem er sich mit ausgefahrenem langen Arm vom Gegenspieler befreite und diesen emotionalen Ausbruch leider auch nicht rechtzeitig abbrechen konnte. Folgerichtig musste er wegen Tätlichkeit vom Platz. Nach dem Motto „Jetzt erst recht...“, wollte jeder TSV´ler auf dem Platz dieses Spiel auch in Unterzahl gewinnen. Dabei wirkte man in den Folgeminuten aber auch ungeordnet und riskierte im offenen Schlagabtausch, den möglicherweise fatalen, bis dahin kaum für möglich gehaltenen Gegentreffer. Vor allem in dieser Phase vermochte sich Max Winkler erneut als Fels in der Brandung auszuzeichnen, indem er mit seiner fast beängstigenden Gelassenheit 2, 3 sehr gute Gelegenheiten der Gäste parierte und die Fehler der Vorderleute ausbügelte. Da aber keiner unserer Spieler den Kopf in den Sand steckte, vermochte man auch diese Phase zu überstehen und den Druck auf der anderen Seite hochzuhalten. So konnte an der gegnerischen Strafraumgrenze Julian Kunze nur durch grobes Foulspiel gestoppt werden und die Spielerzahl war nach Gelb-Roter-Karte ab Minute 62 wieder ausgeglichen. Für die erneut zahlreichen Zuschauer in Mauersberg ein unterhaltsamer und spannender Kampf, wobei sich die TSV-Akteure und Betreuer, den Verlauf der restlichen Spielzeit sicher zu einem früheren Zeitpunkt schon gewünscht hätten. Nach gutem Zusammenspiel mit Michael Löser auf der rechten Seite, schließt Kapitän Kai Morgenstern in der 68. Spielminute von der Strafraumgrenze ansatzlos ins kurze Eck ab, zur besonderen Freude seines Trainers mit dem Außenspann. Nach dem erlösenden 1:0 bleibt das Spiel zwar hitzig und umkämpft, aber wieder deutlich kontrollierter aus unserer Sicht. Michael Löser selbst kann in der 85. Minute zum entscheidenden 2:0 einschieben, nachdem auf der linken Seite Marcel Steinert in Szene gesetzt wird und dieser nach Haken am Gegenspieler vorbei und mit Auge für den Nebenmann perfekt auflegt. Das Spiel endet, wie es begann, mit einer vergebenen Großchance – bei der der eingewechselte Tim Bäumler nach sattem Flachschuss leider nur den Innenpfosten trifft.

Fazit: Mit blauem Auge davon gekommen gegen die Teppichklopfer!

Spielerisch und Moral sehr gut! An der Chancenverwertung und der eigenen Geduld muss gearbeitet werden. 


Tore: 


68 min. 1:0 Kai Morgenstern
85 min. 2:0 Michael Löser


Auswechslungen: 


88´ Östreich für Löser

90´ Nestler für Siebert

90´ Bäumler für Steinert


Karten: 1 Gelbe und 1 rote für Mildenau, 2 gelbe und 1 gelbrote für Wolkenstein


55' Florian Winkler (rot)

70' Tobias Ziegler (gelb)


Spielinfo:


Sportplatz Mauersberg - 15:00Uhr

Schiedsrichter: Heiko Jäkel

Assistenten: Marko Jäkel, Bernd Pauli

Zuschauer: 62 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Torschützen

Kreisliga

Marco Siebert  11
Gregor Zucker  11
Alexander Kunz   7
Mario Reim   5
Enrico Köhler   5
Kai Morgenstern   4
Tobias Ziegler   3
Felix Meyer   2
Julian Kunze   2
Florian Winkler   1
Marcel Steinert   1
Robert Siegel   1
Eigentor Königswalde   1
Eigentor Eh'dorf   1
Sebastian Östreich  -2

Pokal

Alexander Kunz    3
Enrico Köhler    2
Mario Reim    2
Marcus Schreiter    2
Julian Kunze    1
Gregor Zucker    1
Marco Siebert    1
Marcel Steinert +-1

Freundschaftsspiele

Dirk Neisius   4
Alexander Kunz   2
Florian Winkler   2
Julian Kunze   1
Marco Siebert   1
Mario Reim   1
Luca Reuther   1
Marcel Neubert   1
Gregor Zucker   1
Enrico Köhler   1
Kai Morgenstern   1

Gelbe Karten

Liga

 

Kai Morgenstern   8
Marco Siebert   4
Julian Kunze   4
Felix Meyer   4
Sebastian Östreich   4
Tobias Ziegler   3
Enrico Köhler   3
Alexander Kunz   2
Marcus Lindner   2
Marko Lötsch   1
Hendrik Anke   1
Marcus Schreiter   1
Tim Bäumler   1

Pokal

Julian Kunze   2
Ronny Thiele   1

Gelb-Rote Karten

Liga

Felix Meyer    

  1

Pokal

 

Kai Morgenstern   1
Flag Counter