Helden der Kreisliga: Christian Meyer

So Christian, wie groß war die Überraschung über die Nominierung durch Aljoscha Wendholt? Kann man das unter Nachbarschaftshilfe verbuchen?

 

Naja, unverhofft kommt oft! Erstmal danke Aljoscha für die Nominierung, als tatsächliche Nachbarschaftshilfe würde ich das allerdings nicht bezeichnen, da unser Weltenbummler keine Nachbarschaft pflegt. Vielleicht vertritt er eher die Meinung, dass gerade jetzt ich mich zu Wort melden soll.

 

Du bist nun mittlerweile seit ca. 3 Jahren Abteilungsleiter Fußball. Kannst du uns ein erstes Fazit der letzten 3 Jahre geben? Und was soll in den nächsten Jahren deiner Amtszeit noch passieren?

 

Drei Jahre sind das schon. Mhmh, lass mich kurz überlegen. 2012 wurde ich gebeten mir einmal Gedanken zu machen, ob ich das Amt des Spartenleiters, des Traditionsvereins TSV Grün-Weiß Mildenau besetzen möchte. Diese Entscheidung fiel mir am Ende jedoch nicht allzu schwer, da mir die Strukturen im Verein bekannt waren. Und ich wusste, was zu tun ist. Krankheitsbedingt hinterließ mein Vorgänger einen großen Haufen Arbeit. Sportlich gesehen, sah es nicht viel besser aus. Die Herrenmannschaft tümpelte im Mittelfeld der 1.Kreisklasse herum. Kurzum: Ich übernahm ein organisatorisches – sportliches Polytrauma. Ich berief einen Führungsstab ein, um die Talfahrt zu stoppen. Mit Martin Hunger und Anett Schreiter teilten wir die organisatorischen Belange auf. Felix Meyer, Julian Kunze, Kai Morgenstern, sowie Enrico „ der Wurm “  Klemm nahmen sich der sportlichen Defizite an. Aufgrund des enormen Ehrgeizes, ist in den letzten 3 Jahren viel passiert. Zum Beispiel haben wir jetzt 4 Jugendmannschaften (Anmerkung der Redaktion: 5 Jugendmannschaften, die Bambinis nehmen nur aktuell noch nicht aktiv am Spielgeschehen teil)  auf dem Sportplatz, unsere Männerelf hat sich  in der Kreisliga zurück gemeldet und der Neubau der Flutlichtanlage steht kurz vor dem Abschluss.

 

Wo wir bei " in den nächsten Jahren" sind: Wie lange hast du eigentlich vor, diesen Job zu machen? Bis zur Rente?

 

Wir sind nun wieder voll in Fahrtwasser, der TSV Kreuzer wird auch auf hoher See nicht so leicht kentern. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir uns dauerhaft in der Kreisliga etablieren können und den einen oder anderen Wettbewerb werden wir definitiv wieder gewinnen. Dieser Kultclub wird in absehbarer Zeit das Aushängeschild für soliden Amateurfußball im Erzgebirge. Das ist unsere Marschrichtung!!

Wie lang ich diesen Job noch machen will? Der Kapitän geht immer als Letzter von Bord.

 

 

Zum Sportlichen Teil: Du, als Abteilungsleiter und somit „Chef“ der Fußballer, bist ja quasi der „Vater des Aufstiegs“ im letzten Sommer. Hast du dich auch als solcher gefühlt  und dich feiern lassen?

 

Den Aufstieg hat die Mannschaft sich erarbeitet, der sportliche Erfolg ist die Auszeichnung einer sehr guten Leistung meiner Schützlinge.

 

Wird der TSV dieses Jahr die Klasse halten oder gibt es die ersten Negativschlagzeilen in deiner Amtszeit?

 

Natürlich halten wir die Klasse!

 

Kannst du den Spruch: „De Bud will sich den Mildenauer Fußball unter den Nagel reißen.“ aus heutiger Sicht interpretieren. Erfüllungsstand?

 

Einfluss hatten wir doch schon immer. Ohne unsere Bud würde es nie diesen erfolgreichen Verein geben. Nun können wir es ganz offiziell sagen.

 

Da du ja hin und wieder im Training gesehen wirst: Können die Mildenauer Zuschauer eines Tages damit rechnen, dass du in einem Pflichtspiel auf den Platz stehst?

 

Definitiv möchte ich nochmal die „Töppen“ für diesen Kultclub schnüren. Dieses Trikot über zu streifen ist doch ehrenhaft.

 

Das Wochenende vom 09.-11.01.2015 wirft seine Schatten voraus. Mildenau zum internationalen Vergleich in der tschechischen Hauptstadt Prag. Was können wir erwarten?

 

 

Dieser internationale Vergleich ist nur der Anfang unseres Beutezuges. Wir werden mit breiter Brust und erzgebirgischen Tugenden nach Prag reisen. Auf der europäischen Bühne werden wir mit exzellenten Budenzauber auf uns aufmerksam machen. Fakt ist, dass unser bunt zusammengestelltes Betreuerteam das maximalste aus der Mannschaft herauskitzelt.

Sätze vervollständigen: 

Das witzige an diesem Foto ist… unsere Sportbekleidung, es gab ja nischt in dieser Zeit.

 

Der beste Fußballer, der jemals das Mildenauer Trikot trug, war… Heiner Bergelt (Anmerkung der Redaktion: Heiner spielte während seiner Armeezeit in der 2.Fußballliga der DDR, der DDR-Liga, für die ASG Vorwärts Stralsund).

 

Dem Präsidenten von Mildenau würde ich gern folgendes sagen… Spaten schachten ist nicht so meins.

 

Ich habe zum Crottendorfer Stadionsprecher vor Jahren gesagt, dass bei ihm Kühe mit am Frühstückstisch sitzen, weil… er mich als „Dorfdepp“ bezeichnete, und ich ihm klar machen musste, wer hier der bäuerliche Depp ist.

 

Wenn der TSV ein Pflichtspiel im Auenstadion in Flöha absolviert, werde ich… als Spielerfrau nach Flöha reisen.

 

Möchtest du noch ein paar abschließende Sätze an Fans, Leser, Interessierte und Menschen die uns eigentlich nicht leiden können, aber trotzdem mitlesen, verlieren? Benenne dabei bitte noch den nächsten Interviewpartner.

Abschließend möchte ich noch sagen: „ Wir Kriegen Euch Alle! “  Für das TSV Fieber gibt es kein Gegengift.

Als nächstes darf sich unser „Wandervogel“, Enrico Köhler, den Fragen der Redaktion stellen.

 

 

Torschützen

Kreisliga

Kai Morgenstern   1
Moritz Klemm   1 

Pokal

Freundschaftsspiele

Moritz Klemm   4
Marcus Schreiter   3 
Marcel Steinert   2
Tobias Ziegler   2
Enrico Köhler   2
Mario Reim   1
Marco Siebert   1
Alexander Kunz   1

Gelbe Karten

Liga

Alexander Kunz   1
Felix Meyer   1 
Luca Reuther   1

Pokal

Gelb-Rote Karten

Liga

Pokal

Rote Karten

Liga

Pokal

Flag Counter