VEREINSNEWS:


Gestern Nachmittag kam es zum gemeinsamen "Training" unserer F- und E-Jugendlichen in Form eines Trainingsspiels. Das Ergebnis war nach 3 x 20 Minuten + Elfmeterschießen absolut nebensächlich. Viel mehr ging es um den Spaß für die Kids und die ein oder andere Erkenntnis für die Trainer.

 

Ein Nachmittag der sicherlich im Laufe der Saison nochmal wiederholt wird.

18.09.2016

Aufgrund des anhaltenden Dauerregens und einiger angeschlagener bzw. gesperrter Spieler spürte man beim Treff am Sonntag Mittag, dass Viele einen Spielausfall gern angenommen hätten. Andererseits hatte die Mannschaft etwas gutzumachen und es sich nicht verdient Gegner und Wetter aussuchen zu dürfen. Soviel zum Vorwort!

Der Vorgabe des Trainers nach, kompakt zu agieren, wurde dem ein oder anderen Grün-Weißen das Betreten der gegnerischen Hälfte untersagt. Diese umzusetzen fiel dann relativ leicht, da die Seitenwahl ergab, dass man auf der 'Kuhweide' zunächst bergauf spielte und den Angriffsschwung der Gastgeber erwartete. Von Anfang an ging es auf dem nassen Geläuf kampfbetont, aber fair und spielerisch durchaus sehenswert zur Sache. Während gute Steilpässe des Gegners durch die Abwehr und unseren Patrick im Tor gemeinschaftlich entschärft werden konnten, wurde man selbst durch schnell vorgetragene Konter und Standardsituationen mit guten Abschlüssen gefährlich. So scheitert Gregor mit 2 tollen Schüssen am Torwart und Alex fliegt nach Ecke freistehend knapp unter dem Ball hindurch. Der torlose Gang in die Kabine zur Halbzeit war für die Unseren als Erfolg zu werten. Wechselbedarf entstand nur, um die fleißigen, gelbbelasteten 6er zu schützen und dem guten Schirigespann Hilbig, Mauersberger und Dienelt die verhältnismäßig einfache Arbeit nicht zu erschweren.

Mit unvermindertem Schwung gelang es bergab nun seinerseits ein Chancenübergewicht zu erarbeiten. Letztlich dauerte es jedoch bis zur 75. Minute ehe etwas Zählbares herauskam. Nach weitem Freistoß von Alex brachte unser Kapitano die Fußspitze an den Ball, um ihn mustergültig in den Lauf des Stürmers hinter die Abwehr zu legen. Marco, der vorher einige Male die Zuspiele knapp verpasste, konnte diesen Ball durch Kreuzen an der Strafraumgrenze vorm Gegenspieler behaupten und ihn unter dem zum Handeln gezwungenen Gästekeeper hindurch zur verdienten Führung einschieben. Die verbliebene Spielzeit war geprägt von Kampf um jeden Ball, wobei auf beiden Seiten nur noch platz- und erschöpfungsbedingte Zufallsprodukte für Gefahr sorgten. Auf unserer Abwehr und Torhüter Patrick war heute jedoch immer Verlass.

Es blieb beim knappen Sieg, der aufgrund taktischer Disziplin und gemeinschaftlich kämpferischer Leistung verdient erarbeitet wurde. Von Spiel zu Spiel denkend und unter der Woche fleißig trainieren und wo nötig noch regenerieren...so muss es weitergehen bei Grün-Weiß!

In diesem Sinne.

Sport frei.

ZUR SPIELANALYSE...


11.09.2016

Fehlstart perfekt

 

Nachdem in der letzten Wochen viel über die sportliche Situation unseres TSV geredet wurde, meinte man schon, dass ein Großteil des Teams verstanden hatte, dass man in der Liga zulegen muss. Dachte man. Denn was dann zum sonntäglichen Punktspiel passierte, zeigte anderes auf. Deshalb heute eine Aufarbeitung der anderen Art.

 

Wie war die Voraussetzung? Unsere Gäste aus Pockau haben in der Saison 2016/17 noch kein Spiel verloren, stehen wie wir im Pokalviertelfinale und führen die Tabelle der Kreisliga an. Demnach reisten sie mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an. Und dennoch kann man auch nach dem Spiel behaupten, dass uns da keine Übermannschaft begegnet ist. Gerade auf den Außenverteidiger Positionen, wo wir ein Geschwindigkeitsplus hatten, konnten wir des Öfteren hinter die Abwehr gelangen und sie dort ausspielen.

 

Was bleibt jedoch am Ende? Ein verdienter 2:4 Sieg für die Gäste. Hielt uns Pockau doch den Spiegel vor. Mit ähnlicher Ausrichtung, wie wir gegen Schwarzenberg in der Vorwoche gespielt hatten. Tief stehen und immer wieder Nadelstiche nach vorn setzen. Und uns ging es wie Schwarzenberg in der Vorwoche. Mit dem Ballbesitz konnten wir absolut gar nichts anfangen. Fehlende Bewegung in allen Mannschaftsteilen ließ unser Spiel doch sehr erlahmen. Resultat: Nur noch lange Bälle Richtung Eckfahne, wo zwar unsere Flügelspieler das ein oder andere Mal gefährlich wurden, jedoch auf Dauer ziemlich ideenlos und vorhersehbar.

 

Defensiv? Das Prunkstück der letzten Saison wackelt gehörig. 4 Gegentore daheim sind einfach viel zu viel. Die 4er Kette steht bei weiten nicht so sattelfest wie sie soll. In 3 Ligaspielen haben wir bis jetzt 10 Gegentore kassiert. Im Vergleich haben wir diese Marke in der Vorsaison am 13. Spieltag überschritten. Hinzu kommt noch, dass wir bei 2 der 4 Gegentore bereits im Mittelfeld überrannt werden und gar nicht in die Position der letzten Saison kommen, wo wir nach Ballverlust durchweg mit 7-8 Spieler hinter dem Ball stehen. Bei Gegentor 1 ist das Verhältnis mit 3 Stürmer gegen 3 Verteidiger noch ausgeglichen (eigentlich ein Witz bei Spielstand 0:0 und 10 Spielminuten auf der Uhr). Beim 3. Gegentor brechen dann läuferisch alle Dämme, als das Verhältnis 2 Verteidiger gegen 4 Angreifer auf den Kopf gestellt wird.

 

Offensiv? 4 der 6 Saisontore wurden von unseren Innenverteidigern geschossen. Hinzu kommt ein Eigentor von Königswalde und ein Stürmertor. Verdrehte Welt. Die Defensive bekommt hinten die Angriffe der Gegner nicht verteidigt, zeigt aber dann der Offensivreihe, wie vorne Tore geschossen werden. Ansonsten viel Stückwerk, zu wenig Bewegung ohne Ball. Fehler werden eher bei anderen gesucht, als die eigene Leistung zu hinterfragen, denn die war von allen 14 Spielern nicht gut. „Das war doch dein Gegenspieler“ oder ähnliche Sätze werden dann nach dem Spiel noch verteilt.

 

Warum hat das letzte Saison zumeist sehr gut funktioniert? Warum letzte Woche gegen Schwarzenberg? Ruhen wir uns noch aus auf unserer guten letzten Saison und denken Spiele gegen Buchholz und Pockau machen wir im Vorbeigehen? So wird es schwierig, diese Saison ein Wörtchen mitreden zu wollen. Da klafft momentan eine große Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

 

Klassisch zum Spiel dezimieren wir uns noch selbst in Form einer gelb-roten Karte. Für uns geht es nächste Woche nach Geyer, wo der TSV seit Jahren keine Punkte mehr geholt hat. Vielleicht können wir dort den Hebel wieder umlegen, Bewegung ins gesamte Spiel bringen und im Idealfall auch noch 3 Punkte mit nach Hause bringen. Angebracht wär‘s.

In diesem Sinne.

 

Sport frei.

 

#Das eine Foul hast du frei. Beim nächsten gibt’s aber eine Karte.

 

ZUR SPIELANALYSE...


04.09.2016

Pokalviertelfinale wartet

 

Die Auslosung des Pokal-Achtelfinales in der Vorwoche hatte für uns mit dem FSV B/W Schwarzenberg einen ziemlich schweren Brocken parat. Trotzdem rechneten wir uns Chancen aus, hat doch seit dem 14.09.2014 (1:2 gegen die Spvgg Neundorf-Wiesenbad) keine Mannschaft mehr ein Pflichtspiel in Mildenau gegen uns gewinnen können. Nachdem in der Vorwoche die Verletzten- und Angeschlagenenliste bedenklich angestiegen war, konnten sich diese Woche Florian Winkler, Felix Meyer und Julian Kunze wieder voll einsatzfähig zurückmelden. Zusätzlich stoßen Hendrik Anke und Michael Löser zum Team dazu. Der Voraussetzungen Schwarzenberg einen ordentlichen Kampf zu liefern, waren geschaffen, nun musste der Wille nur noch in die Tat umgesetzt werden.

 

Zum Spiel: Die Anfangsphase des Spiels gehört eindeutig den Gästen. Bereits frühzeitig setzen sie uns in der Abwehr unter Druck und schnüren uns doch gehörig in der Verteidigung ein. Daraus resultierten bereits in der Startphase 4 Eckbälle für die Gäste. Nach 10-15 Minuten können wir uns so langsam nach vorn befreien und setzen die 1. Nadelstiche in Richtung gegnerisches Tor. Der Schiedsrichter legt die Messlatte für Foulspiele und daraus folgende Verwarnungen auch sehr weit oben an, als Alexander Kunz beim Dribbling im Mittelfeld auf Kniehöhe getroffen wird gibt es zwar Freistoß, auf die folgerichtige Gelbe Karte warten jedoch alle vergeblich. Zwischen der 25. Und 35. Spielminute dann die wahrscheinlich stärkste Phase des Spiels. Zuerst kann Alexander Kunz nach Vorarbeit auf der rechten Seite den Ball mittels Flachschuss aus ca. 20m im rechten unteren Eck zur 1:0 Führung versenken. Danach ist die Verteidigung der Gäste für geraume Zeit von der Rolle. Marcus Schreiter geht von rechts allein durch die Verteidigung, überlupft den letzten Mann, legt sich den Ball am Torhüter vorbei und schiebt Richtung leeres Tor. Ein mitgelaufener Verteidiger kann den Ball jedoch noch vor der Linie klären. Kurze Zeit später: Eckball für uns. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei und landet schließlich beim 2-3m vorm Tor stehenden Julian Kunze. Überrascht dass der Ball durchkommt, geht sein Schuss übers Tor.

 

Auf der Gegenseite: Schwarzenberg hat mehr Ballbesitz und spielt definitiv kontrollierter hinten raus als wir. Chancen in Halbzeit 1 gibt es jedoch nicht viele. Ein Lupfer des Angreifers, welcher am Tor vorbeigeht sowie ein Fernschuss der an unsere Querlatte knallt. Ansonsten viel Ballbesitz, wenig Ertrag – Das Chancenplus liegt auf Seiten des TSV.

 

-Halbzeit-

 

In Hälfte 2 passiert was passieren muss. Der höherklassige Gegner übernimmt mehr und mehr das Zepter, wir stehen tief und versuchen mit einem Konter doch noch das erlösende 2:0 zu erzielen. Und die Chancen waren da. Julian Kunze allein Richtung gegnerischen Torwart unterwegs – gehalten. Florian Winkler scheitert ebenfalls. In der Defensive sind wir ebenfalls stark gefordert, jedoch macht der Gegner uns das verteidigen oft recht einfach. Bis 30-35m vorm Tor lassen wir sie anlaufen, um dort dann geballt mit 2 4er Ketten zu stehen. Nur selten gelingt es Ihnen sich flach durchzuspielen. Zumeist kommen dann länge Bälle, welche von der Verteidigung geklärt werden können. Genau bei 3 Aktionen sind wir unaufmerksam, zweimal kann sich der Gast durchkombinieren und taucht vor Torhüter Max Winkler auf, beide Male bleibt unser Torhüter Sieger. Einmal muss er jedoch hinter sich greifen. Mit einem Doppelpass wird unsere Mitte aufgerissen, Schwarzenbergs Libero kommt am Sechzehner zum Schuss und lässt Max Winkler keine Chance. 1:1 in der 78. Spielminute.

 

Als sich dann unser Kapitän in der 90. Spielminute mit gelb-rot vom Platz verabschiedet, hat wohl kaum noch einer an die grün-weiße Sensation geglaubt.

 

Die Verlängerung ist auch schnell erzählt. Wir stehen in Unterzahl um den eigenen Sechzehner, es entwickelt sich nun eher ein Handballspiel. In Hälfte 1 der Verlängerung kann Schwarzenberg 2 gefährliche Schüsse aus der Distanz ablassen. Beide knallen abermals an unsere Querlatte. Entlastung – kaum… Aber nach 105 gespielten Minuten steht es weiterhin 1:1 und die Hoffnung lebt, sich ins Elfmeterschießen zu retten.

 

Die 2. Hälfte der Verlängerung: Schwarzenberg wird noch offensiver, will das Spiel nicht als Lotterie vom Elfmeterpunkt beenden. Dadurch kommen wir doch nochmal zu Konterchancen und können mit dem 1. Nadelstich den Spielverlauf der Verlängerung komplett auf den Kopf stellen. Nach Annahmefehler von Schwarzenbergs Verteidiger kann Stürmer Florian Winkler sich den Ball nehmen und allein Richtung Gästetorwart laufen. Zum Glück für alle Grün-Weißen versucht er nicht wieder einen Lupfer anzusetzen, sondern sieht den mitgelaufenen Innenverteidiger Alexander Kunz, welcher den Ball noch aus Nahdistanz über die Linie drücken muss. 2:1 in Unterzahl und noch 10 Minuten durchhalten.

 

In den 10 Minuten schießen die Gegner 2 Tore. Das erste Tor: Schuss aus ca. 16m Richtung linkes unteres Eck. Unser Torhüter kann parieren, jedoch den Ball nicht festhalten. Die Hereingabe des angelaufenen Stürmers wird dann von unserem Innenverteidiger ins eigene Netz geklärt. Zum Glück zeigt der Linienrichter sofort an, dass der gehaltene Ball bereits die Torlinie überquert hat – Ecke für die Gäste. Denkste ;-) Der Schiedsrichter zeigt  zur Verwunderung aller auf den Abstosspunkt . In der Schlussminute kann ein Spieler der Gäste nach einer Flanke den Ball ins Netz köpfen. Hier hat die „Abseitsfalle“ tadellos funktioniert, standen in dieser Situation doch 4 Spieler der Gäste im Abseits.

 

So gewinnen wir am Ende gegen den FSV B/W Schwarzenberg 2:1 nach Verlängerung. Wenn man gerade die Verlängerung betrachtet, müsste man das Ergebnis als ziemlich glücklich abstempeln. Im Umkehrschluss kann es zur Halbzeitpause bereits 2:0 oder 3:0 für uns stehen, denn da lag das Chancenplus ganz klar auf unserer Seite.

Nachdem wir uns letztes Jahr intern stark über die endlose Saison beschwert haben, verlängern wir durch Erfolge die diesjährige abermals. So dürfen wir am 26./27.11. das Erzgebirgspokal-Viertelfinale spielen – und ich denke, jeder in Mildenau freut sich darauf ;-)

 

In diesem Sinne.

Sport frei.

 

ZUR SPIELANALYSE...


28.09.2016

Fehlstart perfekt

 

Nachdem wir in der Vorwoche bereits gegen Buchholz antreten durften, wussten wir prinzipiell, was uns erwartet. Nach dem „Hinspiel“ war eigentlich klar, dass Buchholz versuchen wird, uns früh zu attackieren und uns in der Abwehr zu  Fehlern zu zwingen. Da wir uns darauf einstellen konnten, sollte dies eigentlich kein Problem sein. Problem jedoch war, dass nach dem Freitagstraining sich alle 4 Spieler unserer Viererkette verletzt abmelden. Das im Enddefekt 3 von 4 Spielern verletzt auf dem Platz standen, hat niemandem ernsthaft geholfen. Zu offensichtlich doch, dass es nicht geht. Hoffen wir, dass bis zum nächsten Ligaspiel in 2 Wochen gegen Pockau-Lengefeld daheim alles wieder i.O. ist. Dies soll beim besten Willen auch keine Ausrede sein, haben wir im Spiel doch zeitweise bewiesen, dass wir die bessere Mannschaft sind – jedoch nur zeitweise.

 

Das Spiel ging los, wie nahezu jedes TSV Spiel der Saison 2016/17, mit einem Gegentor. Vorbei die Zeiten in denen wir keine Gegentore zulassen. Momentan heißt es Woche für Woche einem Rückstand hinterherrennen. In der 2. Spielminute spielt sich Buchholz’s Linksaußen bis auf die Grundlinie durch und spielt den Ball flach auf den Fünfmeterraum, wo ein Stürmer den Ball unbedrängt zum 1:0 einschieben kann. Auch in der Folgezeit kommt Buchholz immer wieder – speziell über ihrer rechten Seite – zu gefährlichen Chancen.

 

Ab der 25. Spielminute können wir endlich das Zepter übernehmen und kommen zu einigen Chancen. In der 34. Minute dann der Ausgleich. Nach Flanke von Marcus Schreiter nimmt unser Außenläufer Gregor Zucker den Ball im Sechzehner an und schiebt den Ball auf den besser postierten Alexander Kunz quer. Sein Schuss aus ca. 16m schlägt rechts unten zum 1:1 ein. Nach dem man über links bis vors Tor kam, kann Florian Winkler den Torwart umkurven und zum 1:2 einschieben.  Nach einigen Diskussionen zwischen der Buchholzer Verteidigung, Linienrichter und Schiedsrichter, entscheidet letzterer auf Tor. Buchholz war zu diesem Zeitpunkt des Spiels doch ziemlich von der Rolle. Wir verpassen gleich noch das 1:3 nachzuschieben und fressen mit Pausenpfiff ein absolut unnötiges Tor.

Anstatt die letzte Minute runterzuspielen, der Gegner greift uns in der Verteidigung nicht mal an, sondern wartet selbst nur auf den Halbzeitpfiff, versuchen wir mit langen Bällen (hat wie immer sehr gut geklappt) vors gegnerische Tor zu kommen. Resultat: Ball weg, den gegnerischen Konter schwach verteidigt und folgerichtig verdient den Ausgleich kassiert.

 

 

Die 2. Halbzeit ist schnell erklärt. Die Abwehr befindet sich in akuten Auflösungserscheinungen. Die Gegentore fallen trotzdem durch Freistoß und Strafstoß. Bei unzähligen Vorstößen der Heimelf aus dem Spiel heraus, gelingt es ihnen nicht, ein Tor zu erzielen.

 

Spätestens nachdem einer unserer Innenverteidiger endgültig verletzungsbedingt den Platz verlässt und wir mit Dreierkette weiterspielen, ist das Chaos defensiv perfekt. Und offensiv? Einige Ecken, einige Schüsse aus 16-20m, aber nichts richtig Gefährliches. 2-3 gute Chancen verspielen wir uns noch, weil die Kugel bei der Ballannahme zu weit vom Fuß springt und sofort beim Torhüter oder Verteidiger landet. Am Ende gewinnt Buchholz verdient mit 4:2 gegen uns. Gute Besserung noch an den Stürmer der Gastgeber, welcher sich nach einem Luftkampf um den Ball das Knie verdreht hat.

 

Nächste Woche ist Pokalspiel daheim gegen Schwarzenberg. Da die „Zweite“ bereits rausgeflogen ist, werden wir wohl auf einige Akteure zurückgreifen, um somit den angeschlagenen Spielern Regenerationszeit zu verschaffen.

 

Bis dahin. Schöne Woche.

 

Sport frei.

 

ZUR SPIELANALYSE...


21.08.2016

Pokalhürde übersprungen

Die 1. Runde des Kreispokals führte uns dieses Jahr zum Kreisligaaufsteiger nach Buchholz. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse des Gegners (Sieg gegen Zöblitz, Unentschieden gegen Eh‘dorf) rechnete man mit einem schwierigen Spiel.

Mit gleicher Aufstellung, wie in der Vorwoche gegen Königswalde, gingen wir in die Partie. Da wir in letzter Zeit besonders in der Anfangsviertelstunde Gegentore hinnehmen mussten, wollten wir heute von Beginn an wach sein, um nicht schon wieder einen Rückstand hinnehmen zu müssen. Dieses Vorhaben gelang gut. Von der 1. Minute an lassen wir den Ball in unseren Reihen laufen und suchen Lücken im gegnerischen Abwehrverbund. Torgefahr strahlt jedoch keine der Mannschaften aus.

Mit zunehmender Spieldauer schleicht sich bei uns Bruder „Leichtfuß“ ein. Durch einige eklatante Abwehrfehler laden wir den Gastgeber das ein oder andere Mal zum Torabschluss ein. Mal wird ein Luftloch geschlagen, schlampige Querpässe gespielt oder in der Verteidigung versucht, den Stürmer auszudribbeln. So haben wir zwar weitaus mehr Ballbesitz, das Chancenplus allerdings liegt bei Buchholz. Wir können 2 Chancen verbuchen. Einmal kommt Außenläufer Gregor Zucker hinter die Abwehr, kann dann jedoch keinen Abschluss setzen. Die 2. Chance ist ein Freistoß aus 10-20m. Der Ball allerdings zu unplatziert getreten und leichte
Beute für den Torhüter.

In der 43. Spielminute fällt dann das 1. Tor. Ein viel zu kurzer Rückpass zum Torhüter endet im Pressschlag zwischen unserem Torhüter und dem anlaufenden Stürmer. Nach kurzer Verwirrung landet der Ball auf dem Kopf unseres Torhüters und von dort vor den Füßen des Stürmers, welcher den Ball nur noch über die Linie drücken muss. So haben wir zwar mehr Ballbesitz und die bessere Spielanlage, die Tore aber macht der Gegner (auch nicht wirklich, da alle Chancen von unserer Verteidigung eingeleitet wurden).

-Halbzeit-

Nach Korrekturen in der Aufstellung ging es zurück auf dem Platz. Das Spiel unverändert: Wir haben Ballbesitz, aber keine richtigen Chancen. Zu oft fehlt die Übergabe zwischen Abwehr und Angriff. In der 62. Spielminute können wir dann den Ausgleich erzielen. Den mit Außenriss (unseren Trainer wird’s freuen) geschossenen Ball durch Kapitän Kai Morgenstern kann der Keeper noch parieren, beim Nachschuss von Julian Kunze ist er dann jedoch machtlos. 20 Minuten später dann die Vorentscheidung: Marcel Steinert tankt sich auf links auf die Grundlinie durch und läuft nach innen. Während 2 Spieler am 5-Meterraum auf den Rückpass warten, entscheidet sich unser Außenverteidiger kurz die Gesetze der Physik außer Kraft zu setzen und den Ball mit links ins lange Eck zu drücken. Funktioniert, 1:2 Spiel gedreht.

Nun muss Buchholz nach vorn spielen. Das eröffnet für uns natürlich Räume zum Kontern. Zuerst noch ein gefährlicher Freistoß der Gastgeber. Unser Keeper ist jedoch schnell im linken unteren Eck und klärt zur Ecke.

In der Nachspielzeit machen wir dann den Deckel drauf. Langer Pass Richtung Eckfahne. Der Torhüter kommt raus und ist als erstes am Ball. Zum Pech für ihn, kann er diesen jedoch nicht klären, sodass unser Flügelflitzer Marcus Schreiter ihm den Ball abnimmt und ins leere Tor schiebt. Kurz darauf pfeift der Schiedsrichter die Partie ab.

Nun warten wir gespannt auf Auslosung des Achtelfinales, um zu sehen, wer sich als nächstes mit unserem TSV messen darf. Der Pokalsieg wurde dann noch ausgiebig auf dem Mauersberger Dorffest gefeiert. In diesem Zusammenhang gehen Grüße an die SG Wolkenstein – Glückwunsch.

Nächste Woche kommt es dann zum „Rückspiel“, wieder in Buchholz. 2. Spieltag der Kreisliga. Der Grün-Weiße Anhang würde sich über ein ähnliches Ergebnis sicherlich freuen ;-)

Bis dahin, Sport frei.

 

ZUR SPIELANALYSE...

 


14.08.2016

Remis zum Saisonauftakt

 

Nachdem man letzte Woche den SV Neudorf erst nach Verlängerung in die Knie zwingen konnte, wartete diesen Sonntag zum Saisonauftakt mit dem FV Blau-Weiß aus Königswalde eine ähnlich schwierige Aufgabe. In der Vorsaison setzte es zwei Niederlagen (jeweils 2:1). Jetzt galt es, diese Scharten zu entfernen und endlich auch gegen den Ortsnachbarn als Sieger vom Feld zu gehen.

 

Zum Spiel: Fokussiert auf die kommenden 90 Minuten, versuchten wir das Spiel anzugehen und waren von Beginn an um Sicherheit und Ballkontrolle bemüht. Dies gelang nur teilweise. Spätestens nach dem 2. Gegentor ging der Faden erstmal verloren. Aber von vorn. 8. Spielminute: Genau das, was man verhindern wollte, passiert bereits in der Startphase. Ein Sechser des Gegners kann relativ unbedrängt auf Höhe der Mittellinie einen langen Pass auf die Außen schlagen. Dieser setzt sich im 1:1ui durch und läuft auf der Grundlinie nach Innen. Die Hereingabe ist dann nicht mehr zu verteidigen und Königswaldes Stürmer muss den Ball nur noch aus Nahdistanz über die Linie drücken.

18. Spielminute: Freistoß aus dem Halbfeld für Königswalde. Auf den längsten Spieler des Gegners geschlagen. Dieser kommt zwar nicht an den Ball, 2 Meter dahinter rauscht jedoch ein Weiterer heran und nickt zur 0:2 Führung für den Gegner ein. Ungewohnte Querschläger in der Verteidigung, mangelhaftes Stellungsspiel und inkonsequentes attackieren der Gegner in der eigenen Hälfte, führen zu einem Saisonauftakt nach Maß.

Danach versuchen wir Druck auf den Gegner aufzubauen. Dies gelingt jedoch zumeist nur über lange Bälle auf den Außen. Selten gelingt es uns, den Ball flach durch die einzelne Teile der Mannschaft laufen zu lassen. Nach ca. 30 Minuten dann die Erste ordentliche Kombination durchs Mittelfeld. Nach 3 direkten Pässen läuft Spielmacher Alexander Kunz aus abseitsverdächtiger Position allein auf den Gästetorhüter zu, scheitert jedoch denkbar knapp. In der 37. Spielminute können wir dann den Anschluss herstellen: Nachdem sich Linksaußen Gregor Zucker durchsetzen konnte, kann der Gästeverteidiger den Ball nur noch ins eigene Tor klären. Dahinter hätte Florian Winkler auch einnetzen können. 1:2. –Halbzeit-

Die 2. Halbzeit beginnt wie gewünscht. Ecke in der 50. Spielminute: Mustergültiger Kopfball durch Mario Reim in die Maschen. 2:2 und noch 40 Minuten Zeit das Spiel für Grün-Weiß zu drehen. Und was wäre das für Saisonauftakt? Nach 0:2 Niederlage noch 3:2 zu gewinnen.

Was passiert jedoch? Gruseliger Fußball auf beiden Seiten. Zeitweilig schießen wir uns die Bälle nur hoch von Abwehrreihe zu Abwehrreihe. Königswalde hat noch einen Pfostentreffer sowie eine knifflige Szene, in welcher der Schiri nicht auf den Strafstoßpunkt zeigt. Wir 2-3 Fernschüsse sowie einige Pässe in die Spitze, welche zumeist zu lang bzw. nicht zu erreichen sind. So bleibt es am Ende bei einem gerechten Unentschieden. Nach 0:2 muss man Ende mit 1 Punkt zufrieden sein. Nachdem beide Mannschaften lt. regionaler Presse zum Medaillienkreis zählen, muss man nach diesem Spiel konstatieren, dass das so wohl nur schwer zu realisieren ist. Aber es kommen noch genug Spiele, dies besser zu machen.

Nach einigen isotonischen Sportgetränken sowie kurzweiligen Gesprächen mit unseren Gästen aus Königswalde ist dann auch das Ergebnis „akzeptiert“. Immerhin: Letztes Jahr gab es in den beiden Derbys 0 Punkte – damit haben wir diese Saison schon einmal mehr ;-)

Nächste Woche geht’s nach Neu-Amerika gegen Buchholz, übernächste Woche auch. Erst Pokal, dann der 2. Spieltag der Kreisliga, da hat die Losfee wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Abzuwarten bleibt, was der Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse so drauf hat. Die bisherigen Ergebnisse sprechen dafür, dass die beiden Spiele ziemlich schwere Aufgaben werden.

Bis dahin.

Sport frei.

ZUR SPIELINFO....

22.07.2016 19:30 Uhr TSV G/W Mildenau - VFB Annaberg 09 (0:0) 1:2

Aufstellung: Winkler - Anke, Meyer, Kunz, Lindner - Morgenstern, Siebert - Kunze, Köhler, Zucker - Winkler

Auswechslungen:
28 min. Bauer für Lindner
46 min. Reuther für Anke
75 min. Weber für Bauer

Tore:
1:0 53 min. Luca Reuther

 

Während sich im Laufe der 1. Halbzeit beide Torhüter mehrmals auszeichnen konnten und im 1:1 Sieger blieben, setzte es in Halbzeit 2 dann auch Tore.

Zuerst konnten wir durch Luca Reuther in der 53. Spielminute in Führung gehen, mussten dann allerdings zusehends dem laufintensiven Spiel Tribut zollen und noch 2 Gegentore hinnehmen. In der Schlussphase konnte Torhüter Max Winkler abermals einen Elfmeter parieren.

Eine sehr intensive "Trainingseinheit", nach welcher man auch mit Niederlage erhobenen Hauptes vom Platz gehen konnte.

16.07.2016 14:00 Uhr TSV 1864 Schlettau - TSV G/W Mildenau (1:3) 2:6

 

Aufstellung:

Winkler - Morgenstern, Reim, Meyer, Steinert - Köhler, Siebert - Kunze, Kunz, Lindner - Winkler

 

Wechselspieler:

Michael Vogel

Christian Meyer

 

 

Tore:

0:1 14 min. Florian Winkler

1:2 24 min. Alexander Kunz

1:3 30 min. Julian Kunze

1:4 50 min. Alexander Kunz

1:5 54 min. Mario Reim

2:6 66 min. Marco Siebert

Nachdem der TSV bereits in der Vorwoche mit den Vorbereitungen für die neue Saison begonnen hat, nun auch hier einige Worte zur bevorstehenden Saison. Bereits morgen startet die 1. Männermannschaft mit den Vorbereitungsspielen. Dazu reist man nach Schlettau, um 14:00 Uhr auf einen der besten Sportplätze des Kreises gegen den dort ansässigen TSV die Saison 2016/17 einzuläuten. Eine Saison in welcher es darum geht, die gezeigten Leistungen der Vorsaison zu bestätigen und somit am Ende der Saison abermals auf dem Podium zu stehen.

 

 

Teams:

1. Männermannschaft in der Sparkassen-Kreisliga Staffel Ost

2. Männermannschaft als SpG mit der SG Mauersberg in der 2. Kreisklasse Staffel Ost

 

Zugänge:

Alexander Kunz (BSV Eintracht Zschopautal)

Luca Reuther (eigener Nachwuchs)

Gregor Zucker (eigener Nachwuchs)

 

Testspiele:

16.07. 14:00 Uhr               Schlettau (A)

24.07. 15:00 Uhr               in Planung

31.07. 15:00 Uhr               Grünstädtel (A)

 

07.08.2016 Pokalspiele (voraussichtlich beide in Mauersberg):

13:00 Uhr            SpG Mauersberg / Mildenau 2 – SG Auerbach / Hormersdorf

15:00 Uhr            TSV G/W Mildenau – SV Neudorf

 

14.08.016 1.Punktspiel (voraussichtlich in Mildenau):

15:00 Uhr            TSV G/W Mildenau – FV Blau-Weiß Königswalde

 

Nachwuchsteams:

A-Jugend

C-Jugend (3 Gastspieler in Großrückerswalde)

D-Jugend

E-Jugend

F1-Jugend

F2-Jugend

Bambinis

-  

Mission completed!!!

Ein riesiges Dankeschön an alle, die unsere "Mission Rasenplatz" finanziell unterstützt haben und/oder sich endlos-viele Stunden auf und neben dem Mildenauer Sportplatz aufgrund von unzähligen Arbeitseinsätzen rumgetrieben haben!!!!


Torschützen

Kreisliga

Alexander Kunz   2
Mario Reim   1
Florian Winkler   1
Felix Meyer   1
Marco Siebert   1
Eigentor Königswalde   1

Pokal

Alexander Kunz   2
Enrico Köhler   2
Julian Kunze   1
Mario Reim   1
Marcus Schreiter   1
Marcel Steinert   1

Freundschaftsspiele

Alexander Kunz   2
Florian Winkler   1
Julian Kunze   1
Marco Siebert   1
Mario Reim   1
Luca Reuther   1

Gelbe Karten

Liga

 

Kai Morgenstern   2
Sebastian Östreich   2
Marco Siebert   1
Alexander Kunz   1
Marcus Lindner   1
Hendrik Anke   1

Pokal

Julian Kunze   2
Ronny Thiele   1

Gelb-Rote Karten

Liga

Felix Meyer   1

Pokal

 

Kai Morgenstern   1
Flag Counter